Moxibustion

Moxibustion, auch Moxa, bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von Akupunkturpunkten durch das Abbrennen von getrocknetem Beifußkraut (Artemisia vulgaris).

Es gibt unterschiedliche Methoden der Anwendung. Gebräuchlich ist die Nadelmoxibustion oder das direkte Aufbringen von Moxahütchen auf die Haut.

Die Methode wird besonders bei Erschöpfungssymptomen angewendet.

In der Vorbereitung werden zuvor mittels Akupunktur die schädigenden Einflüsse ausgeschaltet, damit nicht etwas gestärkt wird, was den Organismus krank macht.

Das Problem von zu starker Hitzeentwicklung und Hautrötungen - diese wurden in der chinesischen in Kauf genommen und waren sogar erwünscht - werden bei uns durch strenge Überwachung des Vorgangs vermieden.