Raucherentwöhnung durch Akupunktur / Hypnose / Verhaltenstherapie

Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach aber es lohnt sich.

Denn die Folgeschäden des Tabakkonsums sind immens. Todesfälle durch Rauchen, im Alter zwischen 35 und 69 Jahren, sind:

  • 40-45 % aller Krebstode
  • 90-95 % aller Lungenkarzinome (Lungenkrebs)
  • 75 % aller chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen
  • 35 % aller kardiovaskulären Todesfälle (z. B. Myokardinfarkte/Herzinfarkte)

Für die Raucherentwöhnung stehen eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung - unabhängig von der Auswahl des Verfahrens stellt jedoch die Motivation mit dem Rauchen aufzuhören den entscheidenden Faktor beim Austritt aus dem Suchtverhalten dar.

Wir wenden verschiedene Methoden an, welche wir je nach Bedarf einzeln oder in Kombination einsetzen:

  • Akupunktur – Dieses Verfahren ist Teil der ganzheitlichen Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Nadeln werden an speziellen Akupunktur-Punkten eingestochen und beeinflussen die Zirkulation der Energien im Körper und somit das Verlangen nach dem Rauchen. Verbreitet ist hier vor allem die Ohrakupunktur.
  • Hypnose – Die medizinische Hypnose hilft, sich aus der Umklammerung der eigenen Vorstellung zu lösen, dass durch das Rauchen verschiedene angenehme Zustände erreicht werden, die wichtiger zu sein scheinen, als das Bewußtsein der eigenen Gesundheit. Die Hypnose gibt Ihnen die Fähigkeit zurück, frei von Hilfsmitteln das Leben leichter geniessen zu können.
  • kognitive Therapie - ist nichts anderes, als sich über die Folgen dieser schlechten Angewohnheit bewußt zu werden und einen Zustand des Verstehens und der Erkenntnis sich selbst zu Hilfe zu machen.
  •  Verhaltenstherapie