Ultraschall Gefäße (Farb-Doppler)

Die Farbdoppler-Sonographie kann Arterien und Venen bis in Bereich von 0,1 mm darstellen und zusätzlich den Blutfluß bestimmen.

So können Blutfließgeschwindigkeiten in Blutgefäßen und Organen, wie beispielsweise im Herzen, sowie die Struktur der Gefäßwände und die Durchblutung der einzelnen Körperteile untersucht werden. Es lassen sich frühzeitig Risiken für Gefäßverschlußerkrankungen auffinden. Moderne Medikamente reichen meist zur Behandlung. Nur selten werden Gefäßoperationen notwendig.

Die Ultraschall-Untersuchung sollte durchgeführt werden bei:

  • Erhöhten Gefäßrisikofaktoren wie Hypertonie (Bluthochdruck), Diabetes mellitus, Übergewicht, Rauchen, zu hohem Cholesterin und erhöhtem familiären Risiko
  • Koronare Herzerkrankung (Erkrankung der Herzkranzgefäße)
  • Rauchen
  • Zustand nach Gefäßoperationen, Stenteinsatz
  • Erektile Dysfunktion (Erektionsstörungen)

Die Ultraschall-Untersuchung ermöglicht den Nachweis von:

  • Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung)
  • Herzerkrankungen
  • Thrombosen
  • Durchblutungsstörungen

Ihr Nutzen

Die Farbdoppler-Duplexsonographie ermöglicht die frühzeitige Diagnostik von Gefäß- und Organerkrankungen, so dass sie rechtzeitig therapiert und der Verlauf nach Behandlung überwacht werden kann.